Escort Damen unter 21

| 1. September 2016

Dürfen Damen unter 21 Jahren im Escort arbeiten? Eine Frage, die viele beschäftigt. Doch das bezieht sich nicht nur auf den Escort. Sondern auch auf das Bordell, den Saunaclub und andere Formen der Vergnügung. Immer wieder ist bei einigen Agenturen zu lesen, dass die Frauen mindestens 21 Jahre alt sind. Kunden sind mit recht zu verwirrt. Gehen diese doch davon aus, dass ab 18 Jahren alles erlaubt ist. Und Prostitution ist seit 2002, sofern aus eigenem Willen gewollt, ebenso legal. Also wofür steht denn nun dieses besondere Alter. Was sagt es aus.

Kunden und Escort Damen unter 21 Jahren

Für die Kunden ändert sich im Grunde nichts. Sie dürfen Frauen ab 18 Jahren im Escort buchen. Allerdings sei bemerkt, dass diese Frauen von sich aus die Leistungen anbieten müssen. Also entsprechend in einer Escort Agentur oder über eine Anzeige, etc. Und Sie müssen es natürlich freiwillig machen. Das trifft aber ganz klar auch auf Frauen über 21 Jahre zu.

Was Sie vermeiden sollten, ist einer Frau unter 21 Jahren aus eigener Initiative Geld für Sex anzubieten. Das könnte man unter anderem auch Falsch auslegen. Sicherlich kommt nun der Gedanke, die Dame ist volljährig und darf ihre eigenen Entscheidungen treffen. Und genau da ist der Knackpunkt. Die „eigene Entscheidung“. Der Gesetzgeber hat für die Jahre von 18 – 21 einen gewissen Übergang vorgesehen.

Darf eine Agentur unter 21 Jahren anwerben?

Ja und Nein. Ein sehr heißes Pflaster. Der Gesetzgeber beobachtet hier sehr genau und achtet in diesem Alter ganz besonders auf diverse Punkte. Agenturen, die also Probleme vermeiden wollen, sollten daher in der Tat nur Frauen ab 21 Jahren ins Programm aufnehmen. Die gesetzliche Regelung ist den Wenigsten bekannt. Doch sie besteht. Prostitution, wozu auch der Escort gehört, ist nicht mehr sittenwidrig und legal. Aber es gibt eine Sonderregelung, die Frauen (aber auch Männer) unter 21 Jahren betrifft. Sind die Escort Ladys unter 21 Jahren, muss die Agentur darauf achten, ob die Damen bereits Erfahrung aufweisen. Ist das nicht der Fall und sie führen diese Tätigkeit erstmals aus, wird es eng für den Escort Service. Oder für den Mann, der dieser Frau Geld anbietet! Nach dem aktuellen Gesetz dürfen Frauen unter 21 Jahren, die vorher noch nie in einer Sexarbeit tätig waren, NICHT dazu gebracht werden! Dazu gehört auch eine Beschäftigung oder das zur Verfügung stellen geeigneter Möglichkeiten. Das kann die Aufnahme bei einer Escort Agentur sein oder das vermitteln von Wohnraum für den Escort.

Was kann passieren

Der Gesetzgeber kann auf die volle Härte des Gesetzes zurückgreifen. Hat die Frau bislang noch nie im Sexbereich gearbeitet und wurde so nun eingeführt, kann das den Tatbestand des Menschenhandels erfüllen. Ein Ermittlungsverfahren wird in der Regel eingeleitet.

Grundsätzlich gilt: Die Frauen müssen den Wunsch EINDEUTIG zum Ausdruck bringen. Eine Grauzone, die sehr problematisch werden kann. Die Ermittlungsbehörden befragen die Damen bei einer Prüfung sehr genau. Kam es zum Beispiel zu Unstimmigkeiten zwischen Escort Agentur und der Frauen, wird es kritisch, ob sie sich auch tatsächlich wahrheitsgemäß äußeren. Nach § 232 StGB reicht es bereits aus, jemanden zur Prostitution zu bringen. Die Freiheitsstrafen reichen hier von 6 Monaten bis zu 10 Jahren. Auch der Versuch ist strafbar. Damit ist verständlich, warum viele Agenturen Frauen unter 21 Jahren im Escort nicht vermitteln wollen.